Schulmusikabend 2018

Allein und gemeinsam - musikalische Talente baten um Gehör!

001 schul musik 2018

Der diesjährige Schulmusikabend mit dem im letzten Schuljahr erarbeiteten Programm ging am 20. September 2018 über die Bühne. Schülerinnen und Schüler aus allen Jahrgangsstufen der OSW führten einer zahlreich erschienenen Zuschauerschar Kostproben ihres Könnens vor. Ensembles und Solisten wechselten sich in lockerer Reihenfolge ab und überzeugten Freude und Begeisterung im Publikum. Den Auftakt machte das Kammerorchester unter der Leitung von Matthias Mueller mit Werken von Mozart und John Williams. Dabei halfen Schülerinnen und Schüler der letzten Jahrgangsstufe zehn noch mal tatkräftig aus. Die Bläserklassen der Jahrgänge 7 und 8 unter der Leitung von Matthias Willmund trugen mit einer sehr geschlossenen Leistung mit drei Stücke aus ihrem Repertoire vor. Rafael Shchanin am Klavier überzeugte im ersten Teil und zum Auftakt nach der Pause mit drei virtuosen Stücken. Philipp Schleicher leitete den Unterstufenchor Early Birds, die mit ihren Liedbeiträgen nicht nur Freude bereiteten, sondern auch Hoffnung für die Bereicherung des Chors in den Jahrgangsstufen 7 bis 10. Nach zwei Stücken der Pausenjam-Band, die sich zum ersten Mal und gleich sehr gekonnt präsentierte, unter der Leitung von Frank Platzer beendete Hamid Ahmadi am Klavier höchst beeindruckend den ersten Teil des Abends.

Nach dem Wiederauftakt mit Rafael Shchanin präsentierte ein Gesangstrio der Klasse 10d ein Stück von Pink. Auch Hamid Ahmadi konnte mit seinem zweiten Einsatz von überzeugenden. Danach wurde es laut mit der Schulband unter der Leitung von Michael Weber-Krüger. Auch hier traten zum Teil sehr junge Künstlerinnen und Künstler so überzeugend auf, dass auch in Zukunft noch viel von dieser Band zu erwarten ist. Der krönende Abschluss war erneut der Pausenjam-Band vorbehalten, in der die Sängerin Argjenda Kryeziu als Frontfrau Gänsehautfeeling erzeugte. Begeisterter Applaus war der verdiente Lohn für einen sehr gelungenen musikalischen Abend. Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden, ihre Lehrerinnen und Lehrer für die sorgfältige Probenarbeit und insbesondere an Frank Lötzer für die Organisation der Veranstaltung.