Erasmus Woche an der OSW

000thumb erasmus osw 3.2017.16Im Rahmen des Erasmus+ Projekts „My Everest, Your Molehill“ waren für eine Woche 43 Schüler und Lehrer aus unseren Partnerschulen in Österreich, Belgien, der Türkei, Ungarn und Spanien zu Gast an der OSW. Sie wurden mit einem bunten Programm von den Klassen 6e, 8c und 9c empfangen und durch die Schule geführt. Die Gäste waren gekommen um mehr über das Freie Lernen an der OSW zu erfahren.

Unter dem Titel „Making friends in Kassel“ sammelten sie gemeinsam mit ihren Gastgebern in international zusammengesetzten Gruppen auf einer Stadtrallye Informationen über bekannte Gebäude und Plätze in Kassel und schossen Fotos von sich mit den Sehenswürdigkeiten. Zurück an der OSW gestalteten sie mit ihren Erkundungsergebnissen eine ansprechende Ausstellung und präsentierten ihre kreativen Ideen vor der ganzen Gruppe. Die OSW-Schüler konnten mit viel Erfolg ihre im FL-Unterricht gewonnen Kompetenzen an ihre Gäste weitergeben, so dass es viel Beifall für die bunten Pinnwände und die originellen Präsentationen gab. Im Rahmen eines umfangreichen Besichtigungsprogramms besuchten alle gemeinsam die Ausstellung der Alten Meister im Schloss Wilhelmshöhe, bastelten in einem Workshop Pop-up-Karten mit dem Herkules und erklommen die Kaskaden bis zum Fuße des Herkules. Dort wurden sie mit einem Panoramablick auf die Stadt sowie mit Schnitzel und Pommes belohnt. Gute Ausblicke gab es auch vom Turm der Martinskirche und im Planetarium auf einer Entführung in den nächtlichen Sternenhimmel. Schließlich feierten alle mit Pizza, Geschenken und Disco ein gemeinsames Abschiedsfest, bei dem viele den Wunsch äußerten sich noch einmal treffen zu können.

I want to say thank you for this unforgettable week here in Kassel. I could make a lot of new friends from many different countries. And I have also learnt to speak in front of many people.
Michelle von der MNS Puntigam in Graz, Österreich

Am Montag stand eine Stadtrallye auf dem Programm. Das coole an der Rallye war, dass wir bei jeder Sehenswürdigkeit ein Selfie mit der ganzen Gruppe machen sollten. Jede Gruppe hatte eine bestimmte Sehenswürdigkeit, bei der man noch mehr Bilder machen sollte. Der Austausch war sehr schön. Wir haben jetzt neue Freundinnen gefunden. Und man hat viele tolle Erfahrungen gesammelt.
Yentl Jürries und Leticia Stark, Klasse 6e
 
Am Dienstag, Donnerstag und Freitag haben wir in eingeteilten Gruppen an Sehenswürdigkeiten aus der Innenstadt gearbeitet. Es gab Themen wie zum Beispiel das Rathaus, die Martinskirche oder die Treppenstraße. Am Freitag stellten wir die Ergebnisse vor den Lehrern, Schülern und Eltern vor. Ich fand den Austausch sehr toll, weil man so viel unternommen hat, so viele tolle Menschen kennengelernt hat und man so viel Spaß mit allen hatte.
Anna Seibel, Klasse 6e
 
Am Dienstag waren wir zuerst im Druselturm. Dort waren wir nur im Erdgeschoss, denn es war zu gefährlich, nach oben zu gehen. Unten war eine Leiter aufgebaut und es lief ein Film, in dem ein Mann mit einer Kamera auf den Turm geklettert ist. Unsere Führerin hat dazu vieles auf Englisch erklärt. Danach sind wir auf den Turm der Martinskirche gestiegen. Manche sind unten geblieben, da es ihnen zu hoch war. Wir mussten uns beeilen, denn die Glocken sollten bald läuten. Ich fand die Erasmuswoche gut, weil man viele andere Kinder kennengelernt hat. Mein Gast war sehr nett.
Titus Claves, Klasse 6e
 
Am Mittwoch waren wir in der Galerie im Schloss Wilhelmshöhe. Wir wurden in zwei Gruppen aufge-teilt. Die eine hat zuerst gebastelt und die andere hatte eine Führung durch die Alten Meister. Die Bastelgruppe bastelte eine Karte, aus der der Herkules sprang, wenn man sie öffnete. Man konnte die Karte mit vielen bunten Aufklebern und anderen Sachen sehr schön verzieren. Die Gruppe, die die Führung hatte, erlebte eine spannende Reise durch viele verschiedene Bilder. Es war sehr interessant. Danach wurde getauscht und jede Gruppe konnte am anderen Programm teilnehmen.
Jette Hauser und Lucia Vukorep, Klasse 6e
 
Am Donnerstag konnten wir in verschiedene Workshops gehen. Es gab Selbstverteidigung, Holzwerken, Kochen, Nähen und Malen. Ich war mit meinem Gast in dem Workshop Selbstverteidigung. Das war ziemlich cool, vor allem, weil meine Lehrerin hinterher blaue Flecken von meiner Abwehr hatte. :D  Alles in allem fand ich diese Erasmus-Woche gut, weil alles nach Plan gelaufen ist, und wir jede Menge Spaß hatten und sowas gern nochmal machen würden… :)) xD
Carlos Weigel, Klasse 6e
 
Donnerstagnachmittag waren wir im Planetarium. Wir wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. In der ersten Gruppe waren die spanischen, belgischen, ungarischen und türkischen Schüler und es wurde ein englischer Film gezeigt. In der zweiten Gruppe waren die Österreicher und die Deutschen. Während der Vorstellung hörte man auf einmal ein lautes Schnarchen und Frau Schrader schnauzte Carlos an, er solle mit den Geräuschen aufhören, aber dann hat es sich herausgestellt, dass eine alte Frau die ganze Zeit geschnarcht hat. Ich fand die Woche sehr gut und lustig.xD
Mats Malcher, Klasse 6e.
 
Am Ende der Woche haben wir uns noch einmal getroffen, um zu feiern. Es gab Pizza, Apfelsaft, Was-ser, Süßes und vieles mehr. Es gab auch tolle Musik und es war eine super Atmosphäre. Wir haben viel getanzt. Unter anderem haben wir eine Polonaise gemacht, die hat fast den ganzen 6. Jahrgang ausgefüllt, das war sehr lustig. Wir haben nochmal viele neue Freunde gefunden!
Am Ende haben wir uns noch Fotos und Filme, die in dieser Woche entstanden waren, angeschaut. Doch dann war es leider soweit, wir mussten uns langsam verabschieden :( Aber wenn man den Abschied nicht mitzählt, dann war diese Woche einer der schönsten Wochen, die ich je erlebt habe. Ich hatte jede Menge Spaß und habe viele neue Leute kennengelernt. Außerdem habe ich auch noch was dazu gelernt!
Marlena Friedrich, Klasse 6e
 
Freitag in der Mittagspause gab es ein Fußballspiel: Lehrer gegen Schüler. Es gab zwei Jungenmannschaften. Der Schiedsrichter war Herr Siebrecht und es gab drei Spiele. Das erste Spiel haben die Jungen gegen die Lehren gespielt und im zweiten Spiel haben beide Jungenmannschaften gegeneinander gespielt. Das dritte Spiel war wieder gegen die Lehrer und die Lehrer haben gewonnen. Ich fand die Woche total schön, nur der Abschied war richtig traurig.
Jonas Knabe, Klasse 6e